So bleiben die Hände nach dem Putzen schön & geschmeidig

Wasser macht sauber. Stimmt. Doch gerade der häufige Kontakt der Hände mit Wasser und Reinigungsmitteln beeinträchtigt den natürlichen Schutz der Haut. Der hauteigene Fettmantel wird praktisch gleich mit weggewaschen. Die Folgen: Die Haut wird trocken und spröde. Keime und schädigende Stoffe können in die Haut eindringen und zu Entzündungen führen. Regelmäßiges Eincremen der Hände nach dem Hausputz mit einer feuchtigkeitsspendenden Handpflege ist zwar schön und gut. Präventiv kann Hausfrau und -mann aber weit mehr tun, um Entzündungen vorzubeugen und Hände schön und geschmeidig zu halten. Wir haben unsere HappyMaids gefragt, wie sie ihre Hände schon beim Putzen pflegen.

Die HappyMaids Handpflege-Tipps – alle guten Dinge sind Drei

Eigentlich ganz einfach: Hände schützen, waschen und pflegen. Doch aufgepasst: Nur wenn wirklich alle drei Pflegeschritte beachtet werden, ist der Weg frei für dauerhaft schöne und gesunde Hände.

1. Schritt: Hautschutz durch Handschuhe x 2

Mit dem gelben oder pinken Gummiüberziehern gewinnen wir zwar keinen Beauty-Contest, beugen aber dem Austrocknen der Haut effektiv vor. Wichtig: Die Handschuhe müssen sitzen. Am besten, wie eine zweite Haut. „Ihh“, sagen Sie jetzt zu recht, „da schwitze ich immer so und das riecht dann so unangenehm“. Stimmt. Leider. Deshalb empfehlen unsere HappyMaids unter den Gummihandschuhen Baumwollhandschuhe zu tragen. Diese saugen den Schweiß sehr gut auf und beugen den unangenehmen Nebenwirkungen der Kunststoffhandschuhe vor. Und nach dem Hausputz? Die Baumwollhandschuhe einfach ganz normal in der Waschmaschine waschen. So bleiben Ihre Hände auch beim nächsten Mal sauber geschützt. Mittlerweile gibt es auch Handschuhe, die an der Innenseite mit einer Baumwollbeflockung und einem antibakteriellen Schutzmantel ausgestattet sind. Die Kunststoffhandschuhe am besten erst außen säubern und trocknen lassen, dann links drehen und auch von innen trocknen lassen. Vor jedem Überziehen: Hände waschen!

Schutzhandschuhe

Worauf Sie beim Kauf der Handschuhe in jedem Fall achten sollten:

• auf die richtige Handschuhgröße
• auf Wasserundurchlässigkeit

Gut zu wissen:
Wir als Arbeitgeber sind sogar per Gesetz dazu verpflichtet, unsere Arbeitnehmer mit der optimalen Schutzausstattung, der so genannten PSA, auszurüsten. Stellen Sie sich also einfach vor, Sie sind Ihr Chef und wollen nur das Beste für sich: Dann vergessen Sie die Handschuhe auf keinen Fall!

2. Schritt: Hände waschen nicht vergessen

Einmal mit klarem Wasser über die Hände zu spülen ist nach einem Hausputz oder bei der Kaffeepause zwischendurch nicht ausreichend. Unsere HappyMaids schwören auf Handwaschlotionen sowie bei stärkerer Verschmutzung Desinfektionssprays. Diese einfach auf die Hände sprühen und gut einmassieren. Danach mit klarem Wasser abwaschen und mit einem Zewa oder ähnlichem gut trockentupfen.

3. Schritt: Hände pflegen

Nach der Handreinigung kommt jetzt die Wohlfühlpflege. Sehr gut eignen sich hierzu Handcremes, die reich an pflegenden Inhaltsstoffen wie Urea sind. Cremes auf Wasser-Öl-Basis oder mit Aloe Vera oder Sheabutter spenden den Händen zudem lang anhaltende Feuchtigkeit. Intensive-Pflege-Tipp: Ölbäder für rissige Hände.

Und wer die Hände gleich bei Spülen pflegen will, der fragt man bei Oma oder Mutti nach oder erfreut sich über die Tipps von Tante Tilly. OK, die sind schon ein wenig in die Jahre gekommen, aber prinzipiell … einfach wunderbar. Hier geht`s zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=dRznUl4di8A

Viel Spaß beim Hausputz und: Hände pflegen nicht vergessen!

Hände eincremen