Tiere im Haus – wie Sie Keime fernhalten

24.01.2019,
von

Helmut Schwind 

0 Kommentare

Haustiere machen glücklich! Falls Sie bereits selbst welche haben, dann wissen Sie, was ich meine. Sie bringen eine Menge Spaß ins Haus – egal, ob Sie mit dem Hund im Garten tollen, dem Hamster bei seinen Kunststückchen zuschauen oder mit dem süßen Kätzchen spielen (wussten Sie eigentlich, wie einfach Sie tolles Katzenspielzeug selber machen können?). Die kleinen Mitbewohner wirken sich positiv auf unser Wohlbefinden aus und können für die ganze Familie eine Bereicherung sein.

Katzen beim Spielen

Die Voraussetzung für ein fröhliches Zusammenleben ist allerdings, dass die Tiere gesund sind und Ihnen keine ansteckenden Bakterien und Keime ins Haus schleppen. Katzenliebhaber zum Beispiel sollten sich bewusst sein, dass ihr Haustiger Toxoplasmose übertragen kann, womit sich das Tier durch den Verzehr von befallenem, rohen Fleisch infizieren kann. Während der Erreger für gesunde Menschen ungefährlich ist, stellt er eine ernste Gefahr für schwangere Frauen dar, da er das ungeborene Kind gefährdet.

Hunde und Katzen können zudem mit Würmern befallen sein, die sich durch ausgeschiedenen Kot auf den Menschen übertragen können. Flöhe und Zecken im Fell Ihrer Tiere stellen weitere Gefahren für den Menschen da, insbesondere letztere, da sie den Borreliose-Erreger übertragen können.

Hund

Auch Käfigvögel wie Wellensittiche und Papageien können gegebenenfalls Bakterien auf den Menschen übertragen, zum Beispiel beim Reinigen des Käfigs, wenn infizierter Kot aufgewirbelt und eingeatmet wird.

Um Keime fernzuhalten und sich vor Krankheiten zu schützen, sollten Sie als Haustierhalter daher unbedingt die folgenden Dinge beachten:

• Waschen Sie sich nach dem Streicheln die Hände, insbesondere vor dem Essen und dem Zubereiten von Speisen.
• Waschen Sie sich auch nach dem Füttern jedes Mal die Hände, sowie nach dem Säubern des Futternapfs, Käfigs oder Körbchens.
• Lassen Sie sich nicht von Ihrem Haustier ablecken und küssen Sie es nicht.
• Lassen Sie die Tiere weder ins Bett noch auf den Esstisch.
• Waschen Sie Hunde- und Katzendecken regelmäßig bei mindestens 60°.
• Reinigen Sie Käfige und Körbchen sowie das Katzenklo regelmäßig.
• Hunde und Katzen sollten regelmäßig entwurmt werden.
• Lassen Sie Ihr Tier impfen und unterziehen Sie es vorsorglich einmal jährlich einem Routinecheck beim Tierarzt.

Hamster

Zusätzlich zu den oben genannten Maßnahmen, empfehlen wir Ihnen, Ihre Fußböden regelmäßig mit effektiven Reinigungsmitteln zu säubern, welche Keime und Bakterien abtöten. Beachten Sie hierbei immer die Benutzungshinweise des Herstellers und vergewissern Sie sich, dass das von Ihnen gewählte Reinigungsmittel für Ihre jeweilige Fußbodenart geeignet ist.

Auch das Entfernen von Schmutz und Keimen aus Ihrem Teppichboden ist wichtig – buchen Sie hierzu am besten eine unserer starken Zusatzleistungen wie die Teppich-Tiefenreinigung, welche Ihnen mithilfe eines Spezialverfahrens vollständige Sauberkeit beschert. So können Sie sichergehen, dass Sie und Ihre Familie sich sorgenfrei mit Ihren Haustieren vergnügen können und alle gesund bleiben.

Sei es beim Gassi gehen, Hamsterparkour bauen oder Katzenspielzeug basteln, ich wünsche Ihnen weiterhin viel Freude mit Ihren kuscheligen und gefiederten Freunden.

Teilen:

24.01.2019

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar:

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

9798 - 4
Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Zur Datenschutzinformationen

HappyMaids, Putzfrauen und Reinigungsservice für Privat, Wohnung, Haus und Büro. Deutschlandweit in Aschaffenburg, Augsburg, Baden-Baden, Berlin, Bonn, Chiemgau, Dortmund, Dresden, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Freiburg, Hamburg, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mainz,München, Nürnberg, Pforzheim, Regensburg, Rosenheim, Stuttgart, Südwestbayern und Wiesbaden.