Abfluss verstopft? Tipps zur richtigen Rohrreinigung und -pflege

14.02.2019,
von

Helmut Schwind 

0  Kommentare

Nichts geht mehr. Das Wasser steht. Jetzt ist schnelles Handeln angesagt. Doch wie genau kriegt man den verstopften Abfluss in Dusche, Badewanne, Spüle, WC oder Waschbecken wieder selber richtig frei? Und wann ist ein Fachmann gefragt? Wir haben Antworten auf häufige Fragen rund um die Rohrreinigung im Haushalt. Damit es bei Ihnen bald wieder richtig gut läuft – dauerhaft!


Notfalltipps – das sollten Sie bei Abflussverstopfung zur Hand haben

Pümpel

Wenn das Wasser schon steht, hilft in den meisten Fällen eine Haushalts-Saugglocke, auch „Pümpel“ genannt. Drücken Sie diese fest über den Abfluss – ohne Stöpsel –, so dass ein Vakuum entsteht. Drücken Sie nun mit dem Stil kräftig runter und ziehen Sie ihn wieder so weit rauf, dass der Pümpel über dem Abfluss haften bleibt. Durch diesen Pumpvorgang baut sich unter der Saugglocke Druck auf, der die Verstopfung lockern oder gar herauslösen kann. In den meisten Fällen kann allein mit dem Pümpel eine Verstopfung gelöst werden – sogar in der Toilette!

Pümpel gegen Verstopfte Leitungen

Druckluftreiniger

Vorsicht: Hier ist Fingerspitzengefühl gefordert! Auch wenn es Druckluftreiniger schon in Baumarkt gibt, ist diese Methode für Laien eher nicht geeignet. Denn die Druckluft kommt mit ziemlicher Power daher. Sitzen die Aufsätze nicht korrekt oder sind diese gar porös, kann das Wasser wuchtig herausspritzen.

Abflussspirale oder -spindel

Rohrreinigungsspiralen werden im Baumarkt in unterschiedlichen Längen angeboten. Achten Sie als Laie darauf, dass die Spirale nicht länger als 25 m ist. Der Grund: Zu lange Spindeln können sich in den Rohrbiegungen verfangen. Gut zu wissen: Die Spiralen sind meist aus Metall. Dieses kann hässliche Kratzer auf Porzellan oder Edelstahl hinterlassen. An Waschbecken und Spüle führen Sie die Spirale deshalb am besten von unten durch den Siphon ein.

Druckluft gegen verstopfte Leitungen

Telefonnummer des Installateurs Ihres Vertrauens

Läuft auch nach diesen Maßnahmen nichts mehr, muss der Fachmann ran. Er ortet die Ursache, empfiehlt und ergreift die passende Maßnahme. In der Regel läufts dann wieder 😊
Vorbeugung – das gehört zur Rohrpflege


Damit es gar nicht erst soweit kommt: Beugen Sie regelmäßig Verstopfungen mit Hausmitteln und Schutzmaßnahmen vor. 


• Der Abfluss ist kein Mülleimer! Achten Sie darauf, dass keine Gegenstände, Speisereste etc. in den Abfluss gelangen.
• Kleine Abflusssiebe auf dem Geruchsverschluss fangen Haare oder Speisereste auf – bevor sie in den Siphon oder gar ins Rohr gelangen.
• Fließt das Wasser dennoch eher träge ab, empfehlen wir eine Backpulver-Essig-Mix. Hierfür zirka 2 Esslöffel und 1 Glas Essig in den Ausguss schütten. Etwa 30 Minuten ruhen lassen. Nachspülen.
• Bewährt haben sich auch effektive Mikroorganismen, so genannte EM-Reiniger, zur Rohrreinigung. Diese sind abwasserfreundlich, grundwasserneutral und können Kalkablagerungen vorbeugen.
• Die regelmäßige Reinigung des Siphons beugt ebenfalls Verstopfungen vor.

Backpulver gegen verstopfte Rohrezoom

Davon sind wir nicht begeistert:

Abflussreiniger mit chemischen Inhaltsstoffen schädigen unser Grundwasser und greifen bei mehrmaliger Anwendung auch den Siphon an. Deshalb: Mechanisch säubern und umweltbewusst vorbeugen. So läufts am besten!

Teilen:

14.02.2019

0  Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar:

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

1621 - 7
Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Zur Datenschutzinformationen

HappyMaids, Putzfrauen und Reinigungsservice für Privat, Wohnung, Haus und Büro. Deutschlandweit in Aschaffenburg, Augsburg, Baden-Baden, Berlin, Bonn, Chiemgau, Dortmund, Dresden, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Freiburg, Hamburg, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mainz,München, Nürnberg, Pforzheim, Regensburg, Rosenheim, Stuttgart, Südwestbayern und Wiesbaden.