Corona und Hygiene

19.03.2020,
von

Helmut Schwind 

0  Kommentare

Um sich vor dem Coronavirus zu schützen, helfen diese Reinigungs-Tipps 


Hände gründlich und mehrmals waschen, auf Handschlag verzichten, mindestens 1,5 m Abstand halten, in den Ellbogen niesen oder husten: Diese typischen Grippewelle-Vorsichtsmaßnahmen im Kontakt von Mensch zu Mensch werden auch zur Verhinderung einer Ausbreitung des neuartigen Coronavirus vom Robert-Koch-Institut empfohlen. Und: sie sind uns allen schon in Fleisch und Blut übergegangen. Auch wenn es weh tut, gerade in Zeiten der Krise nicht umarmen, nicht berühren, nicht nah sein zu dürfen. Doch reicht das alles aus, um uns zu schützen? Können wir noch mehr tun? Ja!
Denn gerade jetzt ist es besonders wichtig, gesundheitsschädliche Keime in unserem Lebensumfeld einzudämmen: Zuhause, am Arbeitsplatz und auch was unsere Kleidung betrifft. In Anlehnung an die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) haben wir hier die wichtigsten Hygiene-Tipps zum Infektionsschutz zusammengefasst.

Putzen: Oberflächen richtig und gründlich reinigen

Waschbecken, Küchen-Arbeitsplatten, Schreib- und Esstische, die Computer-Mouse und -Tastatur: Ständig sind unsere Hände mit Oberflächen in Kontakt. Die gute Nachricht: Haushaltsübliche Reinigungsmittel entfernen bis zu 90 Prozent der Keime. Das Beste, was Sie tun können ist:


  • Reinigen Sie Oberflächen lieber öfter und regelmäßig mit ganz normalen Reinigungsmitteln
  • Benutzen Sie getrennte Putzlappen für (Bad, WC, Küche, Boden, Fenster etc.)
  • Wechseln oder Waschen Sie die Putzlappen regelmäßig bei 60 ° und lassen Sie diese am besten an der frischen Luft ordentlich trocknen. So vermeiden Sie die Ausbreitung von Keimen und Bakterien durch Wärme und Feuchtigkeit


Wäschewaschen: Schädliche Mikroorganismen zuverlässig entfernen

Nicht nur, wenn wir in den Ellbogen husten: Durch Kontakte mit der Umwelt können sich Keime und Bakterien auch in der Kleidung festsetzen. Wichtig ist auch hier: Keine Panik und weniger ist oft mehr. Zusätzliche Hygienewaschmittel sind unnötig. Gut zu wissen: Auch die Waschmaschine selbst, sollte regelmäßig gereinigt werden. Das Beste, was Sie für Ihre Kleidung tun können ist:


  • Waschmaschine einmal wöchentlich bei 60 ° ohne Wäsche laufen lassen, um eine Ablagerung von Keimen und Bakterien zu verhindern
  • Kleidung nach Herstellerangaben „normal“ bei 30° oder 40° waschen
  • Handtücher und Putzlumpen bei 60° waschen
  • Bettwäsche, Unterwäsche bei 60° waschen 


Lüften: Raumluft regelmäßig „reinigen“

Raus an die frische Luft oder rein mit der frischen Luft: Beides tut dem Raumklima gut. Zu viel Wärme und Feuchtigkeit ist auch in der Raumluft ein guter Nährboden für Bakterien und Keime. Das Beste, was Sie für gesundes Wohnen tun können ist:


  • Regelmäßig gut durchlüften
  • Im Winter Stoßlüften: Öffnen Sie hierfür mehrmals am Tag für 5 - 10 Minuten weit die Fenster
  • Richtig Lüften und Heizen, um Schimmelbildung zu verhindern


Vorschriftsgemäß arbeiten: Diese Vorsichtsmaßnahmen setzen wir HappyMaids derzeit um

Natürlich ist unsere Reinigungsservice auch in diesen schwierigen Zeiten für Sie da. Um Sie und vor allem unseren Mitarbeitenden zu schützen, halten wir uns strikt an folgende Vorsichtsmaßnahmen:


  • Wir geben nicht die Hand
  • Wir halten 1,5 m Abstand zueinander
  • Wir putzen, während Sie nicht im Raum oder nicht anwesend sind
  • Wir benutzen Sicherheitshandschuhe und auf Wunsch Mundschutz
  • Auf Wunsch desinfizieren wir die von Ihnen angegebenen Bereiche


Bleiben Sie gesund!

Teilen:

19.03.2020

0  Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar:

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

1982 - 6
Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Zur Datenschutzinformationen

HappyMaids, Ihre Putzfrau für Privat, Wohnung, Haus und Büro. Deutschlandweit in Aschaffenburg, Augsburg, Baden-Baden, Berlin, Bonn, Chiemgau, Dortmund, Dresden, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Freiburg, Hamburg, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mainz,München, Nürnberg, Pforzheim, Regensburg, Rosenheim, Stuttgart, Südwestbayern und Wiesbaden.